Perplexities on Mars

Wer sagt, dass Beobachtungen unseres Sonnensystems nur Astronauten und maschinellen Flugkörpern vergönnt sind? 

 

Die vier von Perplexities on Mars zeichnen ihre Beobachtungen für Tagträumer und aufmerksame Zuhörer tonmalerisch in jedermanns Phantasie. Sie widmen sich unter anderem dem hellsten Stern an unserem Himmel-der Sonne-und erzählen die Geschichte eines Ringplaneten. Aber auch andere universale Erlebnisse werden in den Musikstücken der Band geschildert. Dass es dabei nun ausgerechnet auf dem roten Planeten zu Ratlosigkeit (Perplexity) kommt, kann sich wahrscheinlich selbst der Namensgeber und Kriegsgott Mars nicht erklären...

 

„[...] das Quartett ‚Perplexities on Mars‘ [...] in dem sich zwei Tenorsaxophonisten (Christopher Kunz und Max Hirth) energiegeladene Battles lieferten, also kreative Jazz-Wettkämpfe, die hohe Tradition haben –hier aber so modern und berstend intensiv klangen wie nur selten sonst.“–Roland Spiegel;BR-Klassik

https://www.br-klassik.de/programm/radio/ausstrahlung-1874934.html

Christopher Kunz - tenor saxophon

Maximilian Hirth - tenor saxophon

Stephan Deller - bass

Tom Friedrich - drums

  • Facebook